Stop-Loss-Order-Definition

Eine Stop-Loss-Order wird als Market-Order aktiviert, nachdem das Stop-Level erreicht oder überschritten wurde. Es wird auf den ersten und besten nächsten Preis oder Preise ausgeführt. Mit dieser Orderart können Sie Ihre Position vor einem (weiteren) Preisverfall schützen. Sie könnten stattdessen auch von einem Preisausbruch profitieren.

Beispielsatz: "Ich habe eine Stop-Loss-Order verwendet, um meine Verluste auf 10% zu begrenzen. Ich hatte eine Ahnung, dass der Preis fallen würde, nachdem die Nachricht herauskam."

Warum eine Stop-Loss-Order verwenden?


Mit dieser Orderart schützen Sie Ihre Position vor einem (weiteren) Preisverfall oder Sie profitieren von einem Preisausbruch. Sie können auch einen Limitpreis angeben, dann sprechen wir über eine Stop-Limit-Order.

Beispiel beim Verkauf mit Stop-Loss


Angenommen, Sie möchten eine bestimmte Aktie verkaufen, wenn sie einen Wert von 10 € erreicht, können Sie dies mit dieser Methode angeben. Sobald der Kurs auf 10 € fällt, werden Aktien verkauft. Dies kann für den Betrag von € 10,- sein, kann aber auch für einen Betrag von € 10,02 sein. Dies hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der der Preis schwankt. Aber es wird Ihre Verluste in einer Situation, in der sich der Rückgang im Intraday auf 6 € fortgesetzt haben könnte, erheblich begrenzen.

Beispiel beim Kauf mit Limit


Wenn Sie Ihrem Portfolio eine Aktie hinzufügen möchten, können Sie dies mittels einer Limit-Order tun. Erreicht die Aktie das von Ihnen eingegebene Stop-Level von z.B. 25 €, werden diese für Sie gekauft. Dies bedeutet nicht, dass sie genau 25 € betragen,-. Sie können auch etwas teurer oder billiger sein, abhängig von der Preisschwankung zu diesem Zeitpunkt. Es wird Ihnen jedoch das Leben erheblich erleichtern, wenn Sie glauben, dass eine Aktie mit 25 € zum beizulegenden Zeitwert steht, ohne die Kursentwicklung überwachen zu müssen.

Nachteile von Stop-Loss-Orders


Es ist möglich, dass der Kurs einer Aktie weiter steigt, aber es kann natürlich auch sein, dass er weiter fällt. Durch die Verwendung einer Stop-Loss-Order begrenzen Sie sowohl den möglichen Gewinn als auch den Verlust.